headerbild
headerbild
headerbild
english version

Neubau des Wirtschaftshofes samt Lehrwerkstätten an der Fachschule Gießhübl
LR Teschl-Hofmeister: Investition von 1,42 Millionen Euro in Infrastruktur für zeitgemäße Ausbildung

Foto (v.l.n.r.): Landtagsabgeordneter Anton Kasser, Fachlehrer Johannes Reiterlehner, Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister, Direktor Gerhard Altrichter und Fachlehrerin Christina Innerhuber vor dem Rohbau des Wirtschaftshofes
Fotos Copyright: Jürgen Mück

Gießhübl/Bezirk Amstetten (4.1.2020) Das Bau- und Investitionsprogramm an den NÖ berufsbildenden Landesschulen in der Höhe von 110 Millionen bis 2023 ist nun voll angelaufen. An der Landwirtschaftlichen Fachschule (LFS) Gießhübl konnte sich Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister über den Baufortschritt des neuen Wirtschaftshofes samt Lehrwerkstätten überzeugen.

„Nach dem Spatenstich für den Geflügelmaststall im Frühjahr des Jahres, ist dies nun der zweite wichtige Schritt, um die Fachschule Gießhübl zu einem modernen Bildungszentrum mit fachlicher Schwerpunktsetzung auszubauen. Rund 1,42 Millionen Euro werden in den Neubau des Wirtschaftshofes investiert, der neben Büros auch Praxisräume für die Fachbereiche Nutztierhaltung, Pflanzenbau und Forstwirtschaft umfassen wird“, betont Bildungs-Landesrätin Teschl-Hofmeister. „In einem dritten Schritt ist im nächsten Jahr der Bau eines neuen Internats und eines neuen Turnsaals geplant. Den künftigen landwirtschaftlichen Betriebsführerinnen und Betriebsführern wird damit eine zeitgemäße Infrastruktur für die Ausbildung geboten“, so Teschl-Hofmeister. Beim traditionellen Hoffest am 7. Juni 2020 wird der Geflügelmaststall offiziell eröffnet. Der Wirtschaftshof und die Lehrwerkstätten werden voraussichtlich im August 2020 fertig gestellt sein.

„Der Neubau des Wirtschaftshofes erfolgt in Massivbauweise in zwei Etagen und einer Teilunterkellerung für den Technikbereich. Hier stehen künftig den Angestellten des Schulbetriebes neue Büroräume zur Verfügung und die neuen Lehrwerkstätten werden den Schülerinnen und Schülern eine zeitgemäße Ausstattung für den praktischen Unterricht bieten“, betont Direktor Gerhard Altrichter. „Auch mit dem Bau des Geflügelstalles liegen wir genau im vorgegebenen Zeitplan. Dabei wird neben der neuesten Stalltechnik für die Schülerinnen und Schüler auch ein Beobachtungs- und Praxisraum zu Verfügung stehen. Die Kosten von 550.000 Euro in den neuen Stall sind somit eine wertvolle Investition in die Ausbildungsqualität“, so Altrichter.

(Schluss)

Foto (v.l.n.r.): Fachlehrerin Christina Innerhuber, Direktor Gerhard Altrichter, Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister, Landtagsabgeordneter Anton Kasser und Fachlehrer Johannes Reiterlehner vor dem Hühnerstall in Rohbau